Achtsamkeitstraining. Esoterischer Firlefanz oder sinnvolles Training?

Achtsamkeitstraining ist in der Gesellschaft angekommen.

Es gibt unzählige, wissenschaftliche Studien über die positiven Wirkungen von Meditation und Yoga auf unsere Gesundheit. Die Meditation ist dabei ein wesentliches Element des Achtsamkeitstrainings. Sie wird seit Jahrtausenden als eine Form der Sammlung und Schulung des Bewusstseins in diversen Formen und spirituellen Kontexten ausgeübt. Im Zeitalter der Digitalisierung gibt es darüber hinaus eine wachsende Anzahl von  Apps, Videos, etc., mit deren Hilfe man seine Achtsamkeit schulen kann.

Matthias Horx vom Zukunftsinstitut spricht in diesem Zusammenhang von einem Megatrend, bei dem es darum geht, seine mentale Autonomie in einer Welt der Reizüberflutung und disruptiven Veränderungen zu behalten. Achtsamkeit ist dabei die Fähigkeit, wahrzunehmen was gerade ist, offen zu sein. Nicht sofort zu bewerten, sondern Emotionen und Gedanken, andere Meinungen und Erfahrungen zuzulassen. Dies schafft Verbundenheit und Vertrauen, ermöglicht Kreativität und eine konstruktive Zusammenarbeit, frei von Hierarchien und rücksichtsvoll im Umgang miteinander. Betrachtet man dies aus Sicht der Unternehmen, so sind dies alles wertvolle Eigenschaften für eine erfolgreiche Arbeit mit agilen Methoden, in agilen Teams oder Organisationen. Einige Organisationen haben dies erkannt und zusätzlich zur Schulung von agilen Methoden Achtsamkeitstrainings in ihre Personalentwicklungsprogramme aufgenommen.

Zwischen Reiz und Reaktion ist ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit.

Dr. Viktor Frankl (1905-1997, Begründer der Logotherapie)

Ein Anfang ist gemacht. Aber reicht das?

Persönlich begrüße ich diese Initiativen sehr, da sie die individuelle Persönlichkeitsentwicklung der Mitarbeiter und Führungskräfte unterstützen. Hier kann der Besuch eines Seminars oder ein persönliches Coaching ein erster Schritt sein. Für die Entwicklung zu einer agilen Organisation sollte sie m.E. ein integraler Bestandteil der Unternehmenskultur, der Führungskräfteentwicklung und der Teamentwicklung sein. Achtsamkeitstraining kann dann neben einem systemischen Denken und dem Einsatz von agilen Arbeitstechniken mitentscheidend für eine erfolgreiche Transformation im Unternehmen sein.